Die Verbindung Axamer Lizum – Schlick2000

Eine umfassende Analyse aller denkbaren Verbindungsvarianten hat ergeben, dass eine 3-Seilumlaufbahn vom Hoadl über den Hochtennboden und die Hochtennscharte direkt zur Bergstation der Kreuzjochbahn in die Schlick2000 die Umwelt und die Ressourcen schonendste Möglichkeit darstellt. D.h. es benötigt keine neuen Baustraßen, Lawinensicherungsmaßnahmen, Rodung von Bäumen,…
Details dazu finden Sie unter dem Punkt Varianten.

Die Seilbahn hätte eine horizontale Länge von 4,5 km. Die Spannfeldlänge von der Hochtennscharte bis zur Bergstation der Kreuzjochbahn beträgt 2.757 m.
Der maximale Bodenabstand beträgt 368 m.
Im Vergleich dazu hat die „Peak2Peak“ in Whistler Mountain ein Spannfeld mit einer Länge von 3.024 m. Die 3-Seilumlaufbahn der Kitzbühler Bergbahnen hat eine Spannfeldlänge von 2.507 m.
Es benötigt insgesamt 4 Stützen, wovon sich nur zwei im Ruhegebiet befinden. Die Fundamente für die im Ruhegebiet befindlichen Stützen benötigen ca. 150 m2. Die Stützenüberfahrt ist nachweisbar nahezu geräuschlos.
Die Überfahrt würde ca. 10 Minuten dauern und bietet die spektakulärsten Eindrücke unserer Umgebung - Winter wie Sommer!

>>> Hier gelangen Sie zum Plan des zukünftigen Skiraums